Grossartige Aussichten am Lieserwanderung und Eifelsteig
Serpentine fahren für Motorradfahrer

Historisches Burgenfest in Manderscheid

Ein Mal im Jahr zittert die Stadt Manderscheid bis auf ihre Fundamente. Denn am letzten Wochenende im August findet hier das berühmte Burgenfest auf der Niederburg statt, an dem Ritter, Burgfräulein und Knappen wieder zum Leben erwachen.

Erleben Sie hautnah wie die Pferde im donnernden Galopp an Ihnen vorbeireiten, geführt von den stattlichen Löwenrittern, die mehrmals täglich mit Speer und Bogen auf der Turnierwiese um die höchste Auszeichnung konkurrieren. In der Burg hat ein mittelalterlicher Markt für Sie seine Tore geöffnet und verführt Sie mit all Ihren Sinnen. Hier können Sie ritterliche Speisen und Getränke erwerben und auch mittelalterliches Handwerk und Kunstobjekte bestaunen. 

 

Unsere Empfehlung für dieses Wochenende:

Verpassen Sie nicht das unvergessliche Feuerwerk am Samstagabend! 

 

Der Transport vom und zum Burgenfest erfolgt mit regelmäßig verkehrenden Bussen. Die Fahrt ist für Sie kostenlos! 

 

Das Maarmuseum / Burgen / Klöster und Kirchen / Das Heimatmuseum

 

Maarmuseum Manderscheid

Die spannendste Art die Geologie der Vulkaneifel zu entdecken: Erleben Sie einen echten Vulkanausbruch, machen Sie eine Reise durch die Zeit und bewundern Sie die Riesenschildkröte, die älteste Honigbiene der Welt und das prähistorische Urpferd. Ein besonderer Fokus liegt hier auf dem Eckfelder Trockenmaar. Kompetente Mitarbeiter beantworten all Ihre Fragen rund um das Thema Vulkanismus.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.

(Bitte überprüfen Sie die Angaben zu den Öffnungszeiten vor Ihrem Besuch.)

 

Majestätische Burgen

In der Eifel finden Sie mehr Burgen und Burgruinen als irgendwo sonst in Deutschland. Neben dem Besuch der beiden Manderscheider Burgen empfehlen wir auch einen Tagesausflug nach Cochem und zur majestätischen Burg Eltz.

 

Klöster und Kirchen

Neben der schönen katholischen Kirche in Manderscheid kann man viele Kirchen und Klöster in der Umgebung besuchen. In nur 10 Kilometer Entfernung liegt das kleine Zisterzienserkloster Himmerod.

Neben dem beeindruckenden Klostergebäude ist eine traditionelle Räucherei für Forellen, eine Galerie, ein Geschäft mit Büchern und lokalen Produkten, eine Bäckerei und ein Restaurant mit Sonnenterrasse vorhanden. Außerdem organisiert das Kloster regelmäßig Märkte und Konzerte. Bei einem Spaziergang durch den schönen Klostergarten können Sie die Ruhe genießen und sich anschließend auf einer der Terrassen verwöhnen lassen. Unser Tipp: Abteibier mit einer Forelle "Müllerin Art".

Das Kloster Machern bei Wittlich ist kein Kloster mehr, aber in dem nun stilvollen Restaurant kann man in einem schönen Ambiente mit Blick auf die Mosel essen und das Bier der Klosterbrauerei probieren.

Andere empfehlenswerte Kirchen und Klöster sind die Stiftskirche in Kyllburg und das Kloster Maria Laach.

 

Heimatmuseum Manderscheid

Das kleine Heimatmuseum in Manderscheid ist ebenfalls einen Besuch wert. Vom Thema Bauernhof bis zum Thema Kurstadt ist alles dabei. 

Mit viel Mühe wurden die Objekte aus Manderscheid und der Umgebung zusammengetragen und liebevoll arrangiert. Ein großes Modell der Manderscheider Burgen, eine Eifeler Bauernküche, eine Mühlenwerkstatt und eine Scheune mit landwirtschaftlichen Geräten, bieten unter anderem einen spannenden Einblick in das tägliche Leben der Handwerker und Bauern von Manderscheid aus längst vergangenen Zeiten.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11:00 bis 17:00 Uhr. Samstag und Sonntag 11:00 bis 16:00 Uhr. 

(Bitte überprüfen Sie die Angaben zu den Öffnungszeiten vor Ihrem Besuch.)

 

Vulkanseen (maare)

Vulkanseen (Maare)

Bis vor circa 8000 Jahren waren die Eifelvulkane noch aktiv. Danach folgte erst einmal eine Ruhephase. Die berühmtesten Zeugen der aktiven Zeit sind die Maare. Sie werden auch als die Augen der Eifel bezeichnet. Die Maare dürfen Sie auf keinen Fall verpassen! In der Umgebung von Manderscheid können Sie viele Maare erkunden, die alle auf ihre eigene Art beeindruckend sind und erahnen lassen, wie stark die Erde damals gebrodelt hat.

 

In der unmittelbaren Nähe von Manderscheid befindet sich das Meerfelder Maar.  Das kleine Dorf Meerfeld liegt malerisch inmitten des Vulkantrichters und bietet einen unvergesslichen Blick auf den Maarsee. Erkunden Sie das Maar auf einem idyllischen Rundweg und lassen Sie sich anschließend von der örtlichen Gastronomie verwöhnen. Wenn Sie möchten, können Sie auch im Sommer im Maar schwimmen. Bringen Sie sich einfach ein Badetuch mit und erleben Sie ein Bad in der reinen Natur.

 

Ein weiterer Vulkansee in der Umgebung ist das Pulvermaar. Es ist das größte Maar in der Vulkaneifel und bietet darüber hinaus ein Restaurant, eine Bootsvermietung und sanitäre Anlagen an. Gegen eine zusätzliche Gebühr können Sie auch mit Ihren Kindern sorgenfrei im Wasser des Vulkansees schwimmen. 

 

Ganz in der Nähe von Gillenfeld und dem Pulvermaar liegt das Holzmaar und der Naturwaldpfad "Määrchen". Hier können kleine und auch große Kinder anhand von Skulpturen aus Holz die Entstehung des Naturschutzgebietes Holzmaar erforschen.

 

Auch das etwas weiter entfernte Schalkenmehrener Maar ist ein Ausflug wert. Dieses Maar ist ein sogenanntes Doppelmaar - zu ihm zählt nicht nur der Vulkan mit dem Maarsee, sondern auch ein Trockenmaar, das von einem Hochmoor beherrscht wird. Das klare Wasser des Maarsees lädt zum Verweilen und Schwimmen ein.

 

Wenn Sie einmal die Stadt Daun besuchen wollen, verpassen Sie nicht das Gemündener Maar. Es verfügt über ein Restaurant und bietet vor Ort viele Freizeitaktivitäten, wie einen Bootsverleih und einen Sprungturm an.

 

In der Nähe von Daun liegt auch das Weinfelder Maar. Um diese Maar ranken sich Sagen um ein verschwundenes Schloss und der wundersamen Rettung eines Kindes....

Das Schwimmen ist hier untersagt.

 

 

Trier  / Cochem / Bernkastel-Kues

Trier, die älteste Stadt Deutschlands

Die Stadt Trier liegt an der Mosel und hat etwa 100.000 Einwohner. Im Jahr 16 v. Chr. befahl der römische Kaiser Augustus den Bau der Stadt: Augusta Treverorum. Noch heute kann man die Spuren der großen Römer sehen: Besonders eindrucksvoll sind die Porta Nigra (zur Zeit der Römer das nördliche Stadttor), die römischen Bäder wie die Kaiserthermen und die Barbarathermen, sowie das Amphitheater. Die stattlichen Gebäude, die Ausgrabungsstätten und Museen bieten Ihnen einen einmaligen Blick in das römische Zeitalter.

Heutzutage ist die Stadt Trier ein wichtiges Zentrum des Weinhandels. Im Sommer finden daher auch viele Weinfeste rund um die Stadt statt. 

Darüber hinaus bietet Trier auch viele Möglichkeiten zum Shoppen (beispielsweise in der Trier Galerie) und lädt zum Verweilen ein.

Für Geschichtsbegeisterte lohnt sich ein Besuch im Karl-Marx-Haus.

 

Cochem und Bernkastel-Kues

Die zwei romantischen Möselstädte sind circa 40 Kilometer von Manderscheid entfernt und bestechen durch ein ruhiges Ambiente und ihren typischen Moselcharakter.

 

Wildparks

Wild- und Erlebnispark Daun:

Der Park liegt mitten in der Eifel und bietet eine unvergessliche Begegnung mit den Tieren des Waldes. Mit dem Auto fahren Sie durch den Park, können an ausgewiesenen Stellen aussteigen und mit den Tieren auf Tuchfühlung gehen. Gegen eine geringe Gebühr dürfen Sie die Tiere dort auch füttern. Spannende Flugvorführungen der Falknerei, neugierige Affen in der Affenschlucht, ein Abenteuerspielplatz und eine Sommerrodelbahn in der Nähe unterhalten sowohl kleine als auch große Gäste.  

Öffnungszeiten: Ganzjährig geöffnet. Außerhalb der Saison: 10:00 bis 16:00 Uhr. 

(Bitte überprüfen Sie die Angaben zu den Öffnungszeiten vor Ihrem Besuch.)

 

Adler- und Wolfspark Kasselburg:

Der Park liegt an einer Burgruine und beherbergt verschiedene Greifvögel und das größte Wolfsrudel Westeuropas. Versäumen Sie nicht die Flugschau (nur im Sommer) und die Wolfsfütterung! 

Öffnungszeiten: In der Hauptsaison vom 01. März bis 31. Oktober von Dienstag bis Sonntag 10:00 bis 18:00 Uhr. Zeiten weichen in der Nebensaison ab. 

(Bitte überprüfen Sie die Angaben zu den Öffnungszeiten vor Ihrem Besuch.)

 

Eifelpark Gondorf:

Der Wild- und Freizeitpark bietet zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten: Tiere beobachten (zum Beispiel bei einer Flugschau) und füttern, spannende Attraktionen, eine Sommerrodelbahn, und vieles, vieles mehr. Highlight: Die Bärenschlucht mit drei riesigen Braunbären.

Öffnungszeiten: In der Hauptsaison vom 16. Juli bis 11. September täglich von 9:00 bis 18 Uhr. In der Nebensaison vom 01. April bis 15. Juli täglich und an einigen Tagen im September und Oktober von 10:00 bis 17:00 Uhr. Im Winter ist nur der Wildpark geöffnet. 

(Bitte überprüfen Sie die Angaben zu den Öffnungszeiten vor Ihrem Besuch.)

 

Museen in der Region

Mausefallenmuseum/Neroth:

In Neroth befindet sich ein großes Museum zum Thema Mausefallen. Ein Besuch lohnt sich!

Öffnungszeiten: 01. April bis 31. Oktober am Mittwoch von 14:00 bis 16:00 Uhr und am Freitag von 15:00 bis 17:00 Uhr. 

(Bitte überprüfen Sie die Angaben zu den Öffnungszeiten vor Ihrem Besuch.)

 

Clara Viebig Museum/Eisenschmitt:

Clara Viebig war eine berühmte Schriftstellerin aus Trier, die in einem ihrer Bücher "Das Weiberdorf" (1900) das Dorf Eisenschmitt erwähnt.

Das Clara Viebig Museum bietet einen spannenden Einblick in das Leben der Arbeiter, die zu ihrer Zeit in dem Eifeldorf gelebt haben. Sie erfahren, wie sich ein einfaches Bauerndorf zu einer Metropole von Eisenschmieden entwickeln konnte. Besonders interessant sind die Einblicke in das künstlerische Schaffen Clara Viebigs.

Öffnungszeiten: 01. April bis 31. Oktober jeden Sonntag von 14:00 bis 17:00 Uhr. 

(Bitte überprüfen Sie die Angaben zu den Öffnungszeiten vor Ihrem Besuch.)

 

Eifeler Glockengießerei in Brockscheid.

Die Eifeler Glockengießerei ist ein Familienbetrieb, der seit 1620 dieses Kunsthandwerk ausführt. Damals musste man für dieses Handwerk von Dorf zu Dorf ziehen und vor Ort die Aufträge der Kirchen erledigen.

Öffnungszeiten: Besuch und Führungen in der Hauptsaison vom 02. April bis 31. Oktober von Montag bis Samstag von 10:00 bis 16:00 Uhr. In der Nebensaison vom 1. November bis 01. April nur eine Führung pro Tag. 

(Bitte überprüfen Sie die Angaben zu den Öffnungszeiten vor Ihrem Besuch.)

 

Puppen– und Spielzeugmuseum in Laufeld.

Ein kleines Museum, in dem Sie alle Arten von Puppen, Teddybären und Spielzeug aus Blech und Holz aus den letzten 100 Jahren anschauen können.

Öffnungszeiten: 01. April bis 31. Oktober täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr.

(Bitte überprüfen Sie die Angaben zu den Öffnungszeiten vor Ihrem Besuch.)

 

Bad Bertrich

Bad Bertrich

Zwischen der Vulkaneifel und der Mosel liegt der Kurort Bad Bertrich. Die dortige Bergquelle wurde bereits zur Zeit der Römer entdeckt und seitdem ist der Kurort für seine heilenden Quellen berühmt. Die heilenden Kräfte der Natur können heutzutage in einem Ambiente von Moderne und Wellness erfahren werden. Eine wahre Oase für Genießer!